Landesprogramm „Denkmalförderung 2022“ berücksichtigt Dortmund sechsfach.


Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Ortsunion, Prof. Dr. Thomas Goll, habe ich mir heute eins der geförderten Projekte in Wellinghofen angeschaut. Im Zuge einer Dachsanierung ist der immense, auf 1.200.000 Euro geschätzte Sanierungsbedarf entdeckt worden. Die Gemeinde und die Menschen hier vor Ort haben sich der Aufgabe angenommen und eine Spendenaktion für ihre „Alte Kirche in NOT“ ins Leben gerufen.


Vor Ort haben wir Pfarrerin Anette Back getroffen, die von ihrem Glück noch nichts wusste. Mit den 329.320 Euro fördert das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen die Instandsetzung und nimmt der Kirche somit einiges an Not.


Die CDU geführte Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat seit 2018 insgesamt 88,2 Millionen Euro zur Förderung von Maßnahmen im Rahmen des Denkmalschutzgesetzes (einschließlich) 2022 zur Verfügung gestellt. Das ist rund fünfmal mehr als in der Zeit von 2012 bis 2017.


Ich bin motiviert mit meiner politischen Arbeit zum Erhalt des historisch-kulturellen Erbes Nordrhein-Westfalens in Dortmunds und unserem Bundesland beizutragen und freue mich die weitere Entwicklung in Wellinghofen.

49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen