Ausbesserung des Straßenbelags in der nördlichen Erlenbachstraße in Schüren


Reinhard Frank und Peter Brandenburg vor Ort

Im Frühjahr 2021 besichtigten Vorstandsmitglieder der CDU-Schüren die Straßenaufbrüche der nördlichen Erlenbachstraße in Schüren (die RN berichtete im April 2021). In regelmäßigen Abständen wurden hier die Schlaglöcher der vielbefahrenen Straße mit Kaltasphalt ausgebessert - das Ergebnis war aber nie von langer Dauer. Um wenigstens einen Teilbereich der Straße befahrbar zu machen, initiierte die CDU-Schüren per Antrag im März 2021 in der Bezirksvertretung (BV) Aplerbeck, dass die schadhaften Stellen der Straßenoberfläche großflächig ausgefräst und mit einer glatten befahrbaren Asphaltoberfläche verkehrssicher hergestellt werden sollen.


Der Antrag der CDU wurde seinerzeit in der BV mit den Stimmen aller Fraktionen beschlossen. In der letzten Woche wurden die Arbeiten - bei einer fast einwöchigen Vollsperrung der Erlenbachstraße im Bereich Schüruferstraße und Conradusweg - endlich durchgeführt. Nach Fertigstellung und Rückbau der Baustelle, begutachteten Peter Brandenburg, Mitglied der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung-Aplerbeck sowie CDU-Ratsvertreter Reinhard Frank (beide CDU-Schüren) die ausgeführten Arbeiten: Bedauerlicherweise wurden einige brüchige Stellen bei der Ausbesserung des Straßenbelags nicht berücksichtigt, was bei Reinhard Frank, der auch Sprecher im Bauausschuss der CDU-Ratsfraktion ist, zu Unverständnis führt: „Gerade an diesen Stellen ist zu erwarten, dass sie bald zu weiteren größeren Aufbrüchen im Asphalt führen, dort wo der Straßenbelag eigentlich großflächig repariert wurde.“



33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen